1986 war Jurii Sybiriakov bei der Tschernobyl-Katastrophe im Einsatz, um beim Aufräumen zu helfen.
Dieser Einsatz hat sein ganzes Leben auf den Kopf gestellt und seine Gesundheit beschädigt.
Er suchte Asyl in Deutschland, wo er bei seiner Tochter und seinen Enkelkindern sein wollte, wurde aber wie ein Vieh zusammen mit seiner Frau von einem mehrköpfigen Abschiebe-Komando zurück nach Ukraine abgeschoben.